12:20

2017

Erfahrungsbericht über Gebärmuttervereiterung bei 8-jähriger Rottweilerhündin
» Knautsch.ch / Gebärmuttervereiterung
oder in PDF-Form PDF-Version

Erfahrungsbericht über Hörsturz
» Erfahrungsbericht Hörsturz

Erfahrungsbericht über Erdbeer-Allergie
» Erfahrungsbericht Erdbeer-Allergie




Nach einer Mittelohrentzündung und einem Tinnitus erlitt ich in der Folge einen Hörsturz auf dem linken Ohr. Vom HNO-Spezialist bekam ich Spiricort hoch dosiert auf 60mg pro Tag (Kortison) und Betahistin gegen Schwindel. Als ich die starken Nebenwirkungen der Medikamente gelesen habe, entschloss ich mich, diese auf keinen Fall einzunehmen. Wenn es in einer Woche keine Besserung gäbe, würde der Arzt dann Kortison direkt in das Ohr spritzen. Dies war für mich eine Horrorvorstellung und machte mir doch ziemlich Angst. Da meine Mutter Therapeutin ist, hab ich natürlich bei ihr Hilfe geholt. Sie arbeitet mit der Germanischen Neuen Medizin, deren Grundbasis lehrt, dass nur unerwartete Konflikte krank machen können (Ausnahme: äussere Einwirkung, Unfälle und Vergiftungen). Beim Tinnitus ist die Ursache eine schlechte Nachricht, die man hört oder ein Geräuschtrauma. Ich hatte beides erlebt. Die schlechte Nachricht haben wir zusammen emotional gelöst mit der Quantenheilung nach Kinslow.
Nun war noch das Geräuschtrauma, dem ich jeden Tag bei der Arbeit ausgesetzt war. Meine Mutter drängte mich, dass ich mindestens für eine Woche ein Arbeitsunfähigkeitszeugnis organisieren soll, damit sich mein Innenohr erholen kann. Also, die ursächliche Geräuschsituation meiden. Dies machte ich und dabei kam heraus, dass ich 87% Hörverlust habe. Bei diesem Arzt bekam ich noch eine zusätzliche Nachricht, die mich erschreckt hat. Er meinte, dass er nicht garantieren kann, dass ich je wieder auf diesem Ohr hören werde. Nun mussten wir auch noch diesen „Hörkonflikt“ emotional lösen. Zusätzlich arbeitet meine Mutter mit der sensitiven Radionik, mit der man direkt an den Organen arbeiten kann. In meinem Fall direkt am Innenohr, um dieses wieder zu aktivieren.
Innerhalb von 6 Tagen hörte ich wieder perfekt.
Am 7. Tag musste ich in die Nachkontrolle zum HNO-Arzt. Beim Hörtest waren alle sehr erstaunt, dass ich nur noch einen Verlust von 7% hatte! Inzwischen arbeite ich wieder, bin auch immer dieser Geräuschquelle ausgesetzt, aber auch diese hab ich einige male mit der Quantenheilung bearbeitet. Dieses Geräusch kann mir inzwischen nichts mehr anhaben. Ich höre immer noch perfekt.

Bei dieser Erfahrung habe ich gelernt, wie wichtig es ist, dass man Ängste und Konflikte sofort lösen muss, damit der Körper in Ruhe seine Selbstheilungskräfte ausschöpfen kann. Und noch eine wichtige Erkenntnis, die ich jedem Menschen ans Herz legen möchte: immer die Nebenwirkungen eines Medikamentes durchlesen, denn die meisten lösen zusätzliche Krankheits-Symptome aus.

Nach oben

Seit meinem 5. Lebensjahr litt ich unter einer starken Erdbeer-Allergie. Da ich diese Frucht über alles liebe, „sündigte“ ich trotzdem ab und zu mit 1 bis 2 Erdbeeren. Leider musste ich dies immer wieder büssen mit fürchterlichen Bauchkrämpfen, Erbrechen und Hautausschlag am ganzen Körper.
Ich erfuhr von Bekannten, dass Frau Amstutz Allergien wegmachen soll. Ich glaubte zwar nicht mehr daran, dass mir irgend jemand noch helfen kann, denn ich habe schon so Vieles ausprobiert und nichts hat geholfen. Ohne grosse Erwartungen machte ich also eine Sitzung ab bei ihr. Frau Amstutz klopfte an meinem Körper einige Punkte (ich glaube, es waren Akkupunkturpunkte) und nach 15 Minuten war die Sitzung beendet.
Frau Amstutz meinte, ich solle nun langsam beginnen, Erdbeeren zu essen. Zuerst nur 1 bis 3 Früchte. Dies machte ich und als ich nach 30 Minuten noch keine Beschwerden hatte, konnte ich nicht mehr widerstehen und ass das ganze Erdbeerkörbchen genüsslich auf. Ich war so glücklich und erleichtert, dass ich nun mit gutem Gewissen meine Lieblingsfrüchte essen kann, soviel ich will.
Diese Sitzung war vor 14 Jahren und bis heute hatte ich nie wieder Beschwerden. Mit der gleichen Therapie erlöste mich Frau Amstutz noch von verschiedenen anderen Lebensmittel-Unverträglichkeiten und ich möchte mich bei dieser Gelegenheit bei ihr ganz herzlich bedanken.
Mit freundlichen Grüssen
M. B.


Nach oben